Neubau der Grundschule Donaustauf mit Sportanlagen

Offener zweiphasiger Realisierungswettbewerb mit Ideenteil - 2. Platz

 

Unser Wunsch war es, das Gebäude so weit wie möglich in die Landschaft zu integrieren, die Landschaft quasi über die Schule hinwegzuziehen.

Daher werden die eingeschossigen Baukörper des Schulgebäudes von einem grünen Teppich bedeckt, der nahtlos in die Geländekante übergeht. Das grüne Dach ist so 5. Fassade und gleichzeitig Teil des Naturraumes.

Durch den minimierten baulichen Eingriff kann das Zentrum des Grundstückes unbebaut bleiben und die vorhandenen Gebäude als Solitäre eigenständig erhalten bleiben.

  • Quick Facts

    • Status
      Wettbewerb
    • Zeitraum
      06/2020
    • Ort
      Donaustauf (D)
    • Auslober
      Markt Donaustauf
  • Projektteam

    • Entwurf
      Marco Macrelli, Ursula Schneider

Eigenständig und miteinander verbunden

Der Gebäudekomplex besteht aus 5 locker verbundenen Häusern. Rund um den großen Pausenhof gruppieren sich zwei Lernhäuer und der Ganztagesbereich inkl. der Hortgruppe als das dritte Haus. Dieses erstreckt sich inkl. Mehrzweckraum und Speisebereich bis zum Eingangsfoyer. Im vierten Haus ist die Verwaltung untergebracht. Das letzte unabhängige Haus bildet die Sporthalle.

5 Gebäude 4 Höfe

Die 5 Häuser werden durch 4 große Höfe ergänzt. Zwei davon öffnen sich nach Süden zur Landschaft, während die anderen beiden einen direkten Zugang auf die Geländekante/Dachfälche haben. Jeder Hof hat eine unterschiedliche Charakteristik und auch funktion.

Klimasensitivität

Das Gebäude wird klimasensitiv geplant und ist daher hervorragend an das vorhandene Außenklima angepasst. Der niedrige Bedarf an Energie zur ganzjährigen komfortablen Temperierung des Gebäudes gewährleistet geringe haustechnische Maßnahmen und geringe Folgekosten.